Rollstuhl Test & Vergleich

R

Sportler im RollstuhlGanz egal für welche Art Rollstuhl Sie sich interessieren, in unserem großen Rollstuhl Test testen wir für Sie alle gängigen Rollstuhlarten bis hin zu Elektrorollstühlen. Was auch immer der Grund ist weshalb man einen Rollstuhl braucht, Rollstühle gibt es in unzähligen unterschiedlichen Ausstattungen, bis hin zu Spezialrollstühlen. Der globale Rollstuhlmarkt bietet heutzutage für jeden genau das benötigte Rollstuhlmodell.

Der richtige Rollstuhl für den richtigen Zweck bedeutet die Freiheit so am Leben teilzuhaben wie man es sich wünscht.
Elektrorollstühle, sind elektrisch angetriebene Rollstühle, die besonders gut für Rollstuhlfahrer geeignet sind deren körperliche Verfassung nicht ausreicht, um einen herkömmlichen Rollstuhl zu verwenden.
Leichtgewicht- oder Leichtgewichtsrollstühle, sind gegenüber Standardrollstühlen (ungefähr 20 kg) besonders leichte Rollstühle (zwischen 13 und 17 kg), die sich durch ihre individuellen Anpassungsmöglichkeiten auszeichnen und oft als Trippelrollstuhl Verwendung finden.
Reiserollstühle sind besonders leichte Faltrollstühle deren Haupteigenschaft ist, dass sie sich mit nur wenigen Handgriffen platzsparend zusammenfalten und verstauen lassen.

Frau schiebt RollstuhlfahrerDenken Sie bitte daran, dass wenn Sie einen Rollstuhl als Seniorenrollstuhl für den Verwendungsbereich der Pflege von älteren Menschen suchen, diese eventuell nicht mehr genug Kraft haben, um den Kraftaufwand auf zu bringen, der notwendig ist, um den Rollstuhl selbst mit der Hand an seinen Greifreifen zu bremsen. Das für die Pflege von Senioren gewählte Stuhl-Modell sollte aus Sicherheitsgründen unbedingt eine richtige Trommelbremse haben, damit der Rollstuhl über Bremshebel an den Schiebegriffen von der Bedienperson des Rollstuhls gebremst werden kann. Denn ansonsten haben Rollstühle lediglich noch eine Feststellbremse, welche zwar das Wegrollen des Rollstuhls verhindert, die aber zum Bremsen ungeeignet ist.

Standardrollstühle

ein leerer RollstuhlIn unserem ersten Rollstuhl Vergleich haben wir uns für Sie die Standardrollstühle angeschaut. Dieser Rollstuhltyp ist vor allem für Menschen geeignet, die nur vorübergehend auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Ein Standardrollstuhl bietet alles das was man von einem Rollstuhl erwartet. Er ist jedoch schwerer zu benutzen als andere Rollstuhltypen, da ein Standardrollstuhl lediglich für die elementare Grundversorgung und nicht für den Dauereinsatz konzipiert ist. Doch mit einem höheren Kraftaufwand als bei Spezialrollstühlen ist das Selbstfahren durch Selbstantrieb mittels der Greifreifen als Antriebsrädern auch bei einem herkömmlichen Standardrollstuhl durchaus möglich. Obwohl ein Standardrollstuhl zwar nur für einen mittelfristigen Verwendungszeitraum bis zur Genesung gedacht ist, sollte man auf wesentliche Punkte gut acht geben. Erfahren Sie mehr in unserem Kaufratgeber Standardrollstühle.

Meyra Budget
EUR 269,00
Sitzbreite 38, 40, 43, 46, 48, 51,0 cm
Sitztiefe 43,0 cm
vordere Sitzhöhe 47,0 - 51,0 cm
hintere Sitzhöhe 41,0 - 49,0 cm
 
Radstand 42,0 cm
Antriebsräder 24 Zoll
 
Sopur Breezy UniX
EUR 249,00
Gesamtbreite Sitzbreite + 20,0 cm
Sitztiefe 42,0 cm
Sitzhöhe, einstellbar 47,0 / 51,0 cm
Sitzwinkel 3°
 
Antriebsrad 24", mit pannensicherer Bereifung und Steckachse
Lenkrad in Zoll 8" x 1,25" Vollgummi
 
Drive Medical Rotec
EUR 246,95
In acht Sitzbreiten erhältlich: 38 cm, 41 cm, 43 cm, 45 cm, 48 cm, 50 cm, 52 cm oder 54 cm
Sitzhöheneinstellung von 51 bis 56 cm am Standardrahmen möglich
Rückenbezug höheneinstellbar für optimale Sitzposition
 
200 x 50 mm PU-Lenkrad und 24“ x 1 3/8“ Antriebsrad
Extra verstärkte Vorderradgabel
Verstärkte 24“-Antriebsräder S
Serienmäßige Steckachse für eine schnelle Radmontage oder Demontage
Bischoff & Bischoff S-Eco 300 Basic
EUR 254,95
In den Sitzbreiten 43 cm und 46 cm erhätlich
Maße Sitzfläche: 43 cm x 42 oder 46 cm x 42 cm
Verstellbare Sitzhöhe: 47 cm / 49cm / 51 cm
Sitzwinkel: 3,8 ° (ohne Verstellung)
 
Antriebsräder: 24“ x 13/8“ (pannensicher)
Lenkräder Durchmesser: 200 x 50mm (pannensicher)
 
Mobiclinic Alcazaba
EUR 119,95
Sitzbreite: 46 cm
Sitzlänge: 45 cm
Sitzhöhe: 49 cm
 
Abstand zwischen den Rädern: 65 cm
Hinteres Raddurchmesser: 57 cm
Vorderes Raddurchmesser: 19 cm
 

Faltrollstühle

Darstellung eines leerern leichten RollstuhlsWir haben uns für Sie einmal genauer die Kategorie der Faltrollstühle angeschaut. Faltrollstühle sind Rollstühle die sich durch einen ausgeklügelten Faltmechanismus auszeichnen und so gut zusammenfaltbar sind, dass sie sich ausgezeichnet verstauen lassen. Der Grund dafür ist, dass der Rollstuhlrahmen eines Faltrollstuhls ist für gewöhnlich nicht so verwindungssteif wie der Rahmen ein Starrrahmenrollstuhl. Starrrahmenrollstühle haben meist eine extrem hohe Verwindungssteifigkeit, da sodurch beim fahren eines Starrrahmenrollstuhls die volle Körperkraft direkt in Bewegungsenergie umgesetzt werden kann, ohne Dämpfungsverluste durch Federung. Doch bringt eine hohe Verwindungssteifheit auch Nachteile bei der Bequemlichkeit. Und nicht nur das, je verwindungssteifer ein Rollstuhl ist, desto schwieriger ist es auch ihn zu falten. Bei Faltrollstühlen handelt es sich um die Art von Rollstuhl, die sich besonders gut als Reiserollstühle oder Transportrollstühle eignen. Da wie sein Name schon sagt, die herausragende Eigenschaft des Faltrollstuhls die Einfachheit seiner Faltbarkeit ist. Das einzige was Problem was man bei einem Faltrollstuhl hat, ist dass er eine Art Leichtgewichtrollstuhl ist. Und Leichtgewichtsrollstühle haben meist eine sehr begrenzte Belastbarkeit. Der Faltrolli selbst ist ein wahres Leichtgewicht. Und wenn das Körpergewicht seines Benutzers nicht ähnlich leichtgewichtig ist, kann es schnell zu Problemen kommen. Deshalb achten Sie unbedingt bei der Wahl Ihres Falt- / Transport- /Reiserollstuhls darauf mit wie viel Körpergewicht der Rollstuhl maximal belastet werden darf.

Mobiclinic - Maestranza
EUR 98,95
Materialien: Stahl
 
Farbe: Schwarz und blau
 
Herausnehmbare Armlehnen
Herausnehmbare Füßstütze
 
Materialien von Rädern: Robust
 
Art von Radspeichen: MAG: PVC + Magnesium
 
Gesamtbreite: 64 cm
 
Sitzbreite: 45 cm
 
Geklappte Breite: 30 cm
 
Gesamthöhe: 88 cm
 
Höhe bis dem Sitz: 50 cm
 
Gewicht des Rollstuhl: 15 kg (Bessere Stabilität dank seines Gewichts)
 
Maximale Belastbarkeit: 100 kg
 
Rad Größe: Vorderrad 20 cm und Hinterrad 30 cm
 
Fußerhöhung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Dietz - Caneo E
EUR 310,95
Korrosionsbeständiger Aluminiumrahmen
 
Armauflagen in Desk- und Long-Version verstellbar
 
Seitenteile nach hinten abschwenkbar
 
Anpassrücken (Klett)
 
Unterschenkellänge einstellbar von 42 bis 51 cm in 15-mm-Schritten
 
Beinstützen seitlich abschwenkbar / abnehmbar
 
Fußplatten mit Fersenband
 
Feststellbremse
 
Material Rahmen: Aluminium
 
Antriebsrad 24“, PU inkl. Steckachse
 
Lenkrad 7“, PU
 
Bezüge aus hochwertigem Kunststoff
 
Farbe: Elfenbein
 
Sitztiefe 41/44 Sitzhöhe 42, 45, 48 und 51 cm
 
Rückenhöhe 40/43 cm
 
Seitenteilhöhe 23 cm
 
Gesamtbreite (abh. von der Sitzbreite) 59 -71 cm
 
Gesamthöhe 92 cm
 
Gesamtlänge 103 cm
 
Kippstabilität bis 10°
 
Rückenlehnenwinkel 3°
 
Sitzwinkel -3°/0°/+3° über Castor einstellbar
 
Max. Belastbarkeit 125 kg
 
Gewicht (abh. von der Sitzbreite) 16,4 –18 kg
 
Breite gefaltet 31 cm
 
Gesamtlänge ohne Beinstütze 77 cm
Dietz - Porter
EUR 216,95
Mit bequemen, verstellbaren Armauflagen
 
Ankipphilfe für kleine Hindernisse
 
Abklappbarer Schiebegriff für Begleitperson
 
Feststellbremse und Bremsen an den Begleiter-Handgriffen
 
Mit schwenkbaren Beinstützen und hochklappbaren Fußplatten
 
Praktische Rückentasche
 
Maße:
Sitzbreite: 45 cm
Sitzhöhe: 50 cm
Sitztiefe: 40 cm
Gesamtbreite: 64 cm
Gesamtlänge: 105 cm
Gesamthöhe: 97 cm
Lenkräder Durchmesser: 20 cm
Gewicht: 11 kg
Max. Belastbarkeit: 100 kg
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Meyra - Budget
EUR 269,00
Sitzbreite 38, 40, 43, 46, 48, 51,0 cm
 
Gesamtbreite Sitzbreite + 18,0 cm
 
Breite gefaltet 28,0 cm
 
Radstand 42,0 cm
 
Sitztiefe 43,0 cm
 
Sitzhöhe, variabel 47, 49, 51,0 cm
 
vordere Sitzhöhe 47,0 - 51,0 cm
 
hintere Sitzhöhe 41,0 - 49,0 cm
 
Rückenhöhe 42,0 cm
 
Gesamthöhe 96,0 cm
 
Gesamtlänge mit Fußstützen 104,0 cm
 
Armlehnenhöhe 21,5 cm
 
Länge mit Fußstützen 104,0 cm
 
Maximale Belastbarkeit 130,0 kg
 
Leergewicht ab 18,5 kg
 
Antriebsräder 24 Zoll
 
Packmaß (L x B x H) ca. 99 x 80 x 31 cm
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Breezy - UniX2
EUR 249,00
Gesamtbreite Sitzbreite + 20,0 cm
 
Gesamtlänge inkl. Fußrasten 104,0 cm
 
Gesamthöhe 97,0 cm
 
Sitzwinkel 3°
 
Gewicht ab 18,0 kg
 
Maximale Belastbarkeit 125,0 kg
 
Sitzhöhe, einstellbar 47,0 / 51,0 cm
 
Sitztiefe 42,0 cm
 
Faltmaß 31,0 cm
 
Rückenhöhe 40,0 - 42,0 cm
 
Farbe Bespannung schwarz
 
Rahmenfarbe Brillantsilber
 
Rückenbespannung gepolstert
 
Fußrasten, geteilt winkeleinstellbar, Kunststoff, mit Fersenband
 
Antriebsrad 24", mit pannensicherer Bereifung und Steckachse
 
Lenkrad in Zoll 8" x 1,25" Vollgummi
 
Feststellbremse Kniehebelbremse
 
für Begleitperson, optional zusätzliche Trommelbremse
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Welche Rollstuhl-Breite ist für mich die Richtige?

barrierefreier-RollstuhlzugangFür viele Menschen ist die Rollstuhl Breite ein entscheidender Faktor wenn sie sich für den Kauf eines Rollstuhls entscheiden. Denn die Breite des Rollstuhls ist das entscheidende Rollstuhl-Maß wenn es darum geht, sich möglichst ungehindert und barrierefrei in seiner eigenen Wohnung bewegen zu können.
Wenn Sie nicht sicher sind wie breit Ihr Rollstuhl sein muss, messen Sie ganz einfach erst einmal die Türbreiten sämtlicher Türen in Ihrer Wohnung, um die nötige Türbreite für Ihren Rollstuhl zu finden, und ganz wichtig, vergessen Sie dabei nicht auch die Türbreite ihrer Haustüre zu messen. Denn wenn Sie beim Kauf Ihres Rollis gleich am Anfang auf die Rollstuhlbreite achten, können Sie die Fläche auf der Sie sich barrierefrei bewegen können, von vornherein besser einplanen. Auch wenn es dann immer noch ein wenig zum idealen nullbarriere Leben fehlen sollte, bleibt Ihnen beim frühzeitigen beachten sämtlicher Türbreiten auf Ihren alltäglichen Bewegungsflächen viel Kummer erspart.

Die Rollstuhl-Sitzbreite

Rollstuhl mit sehr schmalem SitzFür den Rollstuhlnutzer ist es am wichtigsten, dass der Sitz des Stuhlmodells zu ihm passt. Ein guter Rollstuhl bietet Ihnen deshalb die Möglichkeit zur Sitzbreitenverstellung. Denn ist die Sitzbreite des Rollstuhls zu eng eingestellt, kann das nicht nur unangenehm sein, sondern es verursacht auf die Dauer schmerzhafte Druckstellen. Doch auch wenn die Sitzbreite zu weit eingestellt ist, kann es zu schmerzhaften Druckstellen kommen, da eine zu weit eingestellte Sitzbreite oft zu Schieflage und zu Fehlhaltungen führt, da man in einem zu weiten Sitz keinen sicheren Halt hat. Die Sitzbreite des Rollstuhls soll so eingestellt sein, dass Ihnen die Seiten des Rollstuhls Halt bieten, Sie aber dennoch nicht einengen. Achten Sie also unbedingt darauf, dass ihr gewählter Standardrollstuhl die von Ihnen benötigte Sitzbreite oder entsprechende Verstellmöglichkeiten aufweist.

Wie stelle ich die Rollstuhl Sitzbreite richtig ein?

1. Setzen Sie sich aufrecht auf eine Couch oder eine Bank.
2. Markieren Sie Ihre Sitzbreite links und rechts von Ihrem Becken.
3. Addieren Sie zu Ihrer gemessenen Sitzbreite ca. +2 cm bis +4 cm Spielraum dazu.
4. Die optimale Sitzbreite Ihres Rollstuhls sollte zwischen der gemessenen Sitzbreite (2.) und der Sitzbreite inklusive des Spielraums (3.) liegen

Rollstuhl Sitzbreite ermitteln

Die Rollstuhl-Sitztiefe

Rollstuhl mit sehr tiefem SitzMit Sitztiefe bezeichnet man, wie tief Sie von der Rückenlehne aus mit Ihren Oberschenkeln über den vorderen Rand der Sitzfläche hinaus sitzen können, so dass sie bequem sitzen können. Wichtig ist hierbei, dass Sie darauf achten, dass der vordere Rand der Sitzfläche nicht an Ihrem Oberschenkel oder an Ihren Kniekehlen einschneidet.
Die Sitztiefe hat nichts mit der Rückenlehne oder der Rückenhöhe selbst zu tun, wie man glauben könnte. Sondern meint lediglich, wie „tief“ die Sitzfläche von der Stelle hinter den Kniekehlen bis hin zur Rückenlehne ist. Und die Richtige Sitzflächen-Tiefe ist von Rollstuhlfahrer zu Rollstuhlfahrer unterschiedlich.

Wie stelle ich die Rollstuhl Sitztiefe richtig ein?

1. Setzen Sie sich aufrecht auf eine Couch oder eine Bank.
2. Markieren Sie Ihre Sitztiefe, indem Sie vom Rücken an bis hin zu Ihrer Kniekehle messen.
3. Subtrahieren Sie von der gemessenen Sitztiefe ca. -2 bis -4 cm Überhang ab.
4. Die optimale Sitztiefe des Rollstuhls sollte nun ungefähr an der gemessenen Sitztiefe (2.) minus des Überhangs (3.) sein.

 

Demnächst bei uns getestet

Elektromobile

dreirädriges elektrisches MobilDie Mobilitätshilfe der Zukunft für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung. Alles worauf Sie achten müssen, und welche Fehler Sie beim Kauf eines Elektromobils unbedingt vermeiden müssen. Das beliebeste Seniorenmobil, manchmal auch Elektroscooter oder Seniorenscooter genannt. Da auch die Seniorenmodelle dieser Elektromobile eine begrenzte Höchstgeschwindigkeit haben, sind sie als normales Seniorenfahrzeug befreit von der Führerschein-Pflicht. Als Mobilitätshilfe für Kinder oder Jugendliche ist ihre Höchstgeschwindigkeit nochmals stärker begrenzt. Doch wenn diese Elektromobile auf der Straße gefahren werden benötigen sie laut StVO eine Betriebserlaubnis. Das Mindestalter für die Erteilung einer Fahrerlaubnis für eine Mobilitätshilfe die eine Fahrerlaubnis benötigt beträgt 16 Jahre.

Elektrorollstühle

fahrender Elektrorollstuhl von hintenDie Rollstuhlart für Menschen denen ein klein wenig elektronische Unterstützung ihrer Muskelkraft ihre Bewegungsfreiheit und ihren Aktionsbereich immens erweitern kann. Für jede Art Elektrorollstuhl gibt es besondere Fahreigenschaften auf die wir in unserem Test eingehen werden. Auch für Rollstuhlfahrer mit E-Rollstuhl gilt, sobald der Elektrorollstuhl öffentlichen Straßen verwendet wird, gilt die StVZO.

Elektrische Rollstühle werden immer beliebter und deshalb gibt es sie mittlerweile in unzähligen Varianten. Wir möchten uns hier in unserem Test elektrischer Rollstühle die gängigen Standardvarianten einmal genauer anschauen. Grundsätzlich gibt es elektrische Rollstühle mit drei verschiedenen Antrieben.

fahrender Elektrorollstuhl von hinten 2Die Elektro-Rollstuhl-Modelle mit Hinterrad- bzw.Heckantrieb. Der Vorteil dieser Rollstühle ist, dass sie durch den Hinterradantrieb sehr leicht zu lenken sind. Allerdings sollte man sich immer bewusst sein, dass der Schwerpunkt dieses Rollstuhl-Modells hinten liegt, also heisst es bei Steigungen aufpassen. Oft haben sie deshalb hinten noch einen Art Anti-Kipp-Schutz.

Dann gibt es die Elektrorollstühle mit Vorderrad- bzw. Frontantrieb. Hier liegt der Schwerpunkt mit den großen Antriebsrädern vorne an. Da hier mit den

Hinterrädern gelenkt wird, doch der Schwerpunkt vorne liegt, existiert hier die Gefahr dass dieses Elektrorollstuhl-Modell seitlich kippt.

Zu Guter Letzt existieren auch Elektrorollstühle mit Antriebsrädern an einer Mittelachse. Das bedeutet der Schwerpunkt mit den großen Antriebsrädern liegt in der Mitte des Rollstuhls unter dem Sitz. Vorne und Hinten gibt es jeweils noch weitere Räder mit denen diese Modelle gelenkt werden können. Hier ist das Fahrgefühl sehr intensiv, da man genau über der Antriebsachse des Elektromobils sitzt. Doch dafür fahren sich diese Modelle besonders stabil und haben nur geringe Kipp-Gefahr.

 

Leichtgewichtsrollstühle

Darstellung eines leichten einfachen RollstuhlsDer Leichtgewichtsrollstuhl ist Rollstuhlmodell welches mit seiner ultraleichten Bauweise das Fortbewegen ohne viel Krafteinsatz möglich macht. Das  beste Stuhl-Modell mit Verwendungsbereich im Außenbereich des Wohnumfelds, um die eigene Bewegungsfähigkeit zu erhalten. Der Leichtgewichtrollstuhl ist wegen seines leichteren Rahmens, meist aus Aluminium, eine der beliebtesten Rollstuhlarten. Denn je leichter ein Rollstuhl ist, desto weniger Kraft muss man als Rollstuhlfahrer einsetzen, um sich fortzubewegen. Deshalb ist die Bedienung dieses Leichtgewichts aufgrund des geringeren Kraftaufwands gegenüber einem Standardrollstuhl angenehmer und leichter.

 

Trippelrollstühle

Darstellung eines leeren leichten RollstuhlsDiese Rollstühle sind besonders gut für Menschen geeignet, denen lediglich die Kraft in den Beinen fehlt, um durchgehend zu laufen. Diese Rollstühle haben ihren Namen daher, dass sie durch ihre niedrige Sitzhöhe und ihre nach vorne offene Bauweise besonders gut dazu geeignet sind, dass der Rollstuhlnutzer sich durch Trippeln mit den Füßen selbst fortbewegt.

 

 

 

 

Pflegerollstühle

Frau und Rollstuhlfahrer im FreienDie Art Rollstuhl welche am besten für die Langzeitversorgung  von Patienten geeignet ist . Mit besonderer Rückenlehnenhöhe und Sitzpolsterung des Rollstuhls sowie mit Armlehnen zur Unterstützung der Sitzposition. Ein Pflegerollstuhl ist mit bedienbarer Trommelbremse an den Schiebegriffen gegen das Wegrollen eine Art Schieberollstuhl, da hier die Fortbewegung anstatt durch die Antriebsräder durch eine den Rollstuhl schiebende pflegende Person geschieht.

Sowie

Welche Mobilitätseinschränkungen muss ich haben und welchen Pflegegrad, damit mir die Pflegeversicherung einen Zuschuss für einen Rollstuhllift Treppenlift Innenbereich bewilligt? Und hilft mir dabei die Krankenkasse?

Folgen Sie uns